„Rote Linie”


„Rote Linie“ im Halbstundentakt - im Kernbereich Stetten – Steinen Viertelstundentakt. Durchbindung Zell — Lörrach — Basel Bad Bf. — Basel SBB.







Die „Rote Linie“ ist das Kernstück der Regio-S-Bahn im Landkreis Lörrach. Die S6 (Basel SBB — Zell im Wiesental) bietet eine schnelle Fahrtmöglichkeit im Wiesental, in die Kreisstadt Lörrach und nach Basel. Die S5 ergänzt dies zwischen Weil, Lörrach und Steinen. Beide Linien verkehren im Halbstundentakt. Durch die Überlagerung gibt es im Kernbereich zwischen Lörrach-Stetten und Steinen sogar einen Viertelstundenakt.

Alle Haltepunkte wurden zu modernen S-Bahn-Stationen ausgebaut. Vier zusätzliche Stationen in Lörrach - Schillerstraße, Dammstraße, Schwarzwaldstraße - und in Schopfheim – Schopfheim-West - verkürzen die Wege zur S-Bahn. Dies gilt zukünftig auch für Riehen (Schweiz), das einen zusätzlichen Haltepunkt Riehen-Niederholz erhält. Für den dichten S-Bahn-Betrieb wurden zusätzliche Gleise verlegt.

Zunächst wurde die „Rote Linie“ zwischen dem Badischen Bahnhof in Basel und Zell ertüchtigt. Im Badischen Bahnhof kann auf den Basler Stadtverkehr, sowie den Regional- und Fernverkehr der DB Richtung Oberrhein oder Hochrhein umgestiegen werden.

In einem zweiten Schritt wurde dann der Badische Bahnhof so umgebaut, dass die Züge der S6 aus dem Wiesental über die Rheinbrücke weiter nach Basel SBB fahren können. Damit bekommt das Wiesental halbstündlich direkten Anschluss an den Schweizer und internationalen Fernverkehr. Zu einem späteren Zeitpunkt ist vorgesehen, die „Rote Linie“ in die Nordwestschweiz (z. B. Olten oder Laufen) zu verlängern.

Auch für Gebiete abseits der Schiene bringt die „Rote Linie“ Vorteile. Die S-Bahn-Stationen sind zentrale Verknüpfungspunkte zwischen den Verkehrssystemen: kurze Umsteigewege zwischen Zug und Bus sowie Parkplätze für Fahrräder und Autos bringen die Regio-S-Bahn in die gesamte Region.

Druckversion
HomeÜbersichtImpressum
„Rote Linie” Eine trinationale Regio-S-Bahn wird Realität.
Druckversion